BLOG

 


24.03.2018 - Kemper is Coming

Jaja, vorbei ist die Zeit, in der ich Bassanlagen mit einem Gesamtgewicht von fast 150 Kilo alleine durch die Clubs der Region gezerrt habe.
Schon länger habe ich mich mit dem Thema "Kemper" befasst... Kemper... Nein das hat nix mit Zelten, Grillen und Gemeinschaftsduschen

zu tun... Kemper ist eine Deutsche Firma aus Recklinghausen, die seit ein paar Jahren den "Kemper Profiling Amp" baut... Ein speziell für
Gitarristen und Bassisten konzipierter Verstärker, der Amps und Boxen simulieren kann, Eine Gigantische Effektsektion inne hat und

für alle Romantiker auch die komplette eigene Amp Sammlung Profilen - also Aufnehmen und Simulieren und was auch immer kann...
Schlicht und ergreifend - das Ding ist unfassbar....

Da wir mit 7TY PROOF Schon länger die Idee hatten, komplett auf InEars umzusteigen, war es naheliegend einen Digitalen Amp anzuschaffen
der auch auf dem Ohr einen glasklaren druckvollen Sound machen kann, ohne dass man dafür 300 Röhrenwatt bis zum Kotzen aufreissen
muss.

Meine Anlage besteht nun aus nicht mehr als aus einem Funk und ein In Ear von Shure, sowie dem Kemper und dem Kemper Remote - einem

Midifußboard für den Kemper zu steuern. Alles in einem Schicken Rack eingebaut und so eine komplette Gitarrenanlage die nicht mehr wiegt, als eine kleine Ampeg Box... Wahnsinn...

 

Gekauft habe ich die Anlage natürlich bei meinen Freunden von Session Music in Frankfurt am Main. Die Jungs haben mir netterweise zu dem Kemper Rig noch eine sehr edele "Sammlung" an digitalen Amps dazu gegeben, welche ich auch gleich in das Gerät geladen habe. Die Bedienung ist teilweise schon so banal einfach, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht ! Die Sounds, die Features und die Möglichkeiten stellen für mich schlichtweg den Tod für alle konventionellen Verstärker dar ! Ich besitze das Gerät mittlerweile 6 Wochen... Habe unzählige Möglichkeiten an dem Gerät bereits ausprobiert und doch beschleicht mich das Gefühl, von dem Kemper noch keine 10% zu kennen.

Unter meinen Favoriten habe ich u.a. einen wirklich total schicken Fender Bassman 1959, einen Ampeg Portaflex sowie einen Vintage SVT
als "Klassiker" gespeichert. Weiter verfüge ich über zwei Simulationen die vom Profiler komplett auf den Sweetspot eines P-Basses und

eines Jazzbasses abgestimmt wurden. Diese habe ich mir geklont und den Klone-Kanal mit einem Zerrer, einem Delay, einem Hall und einem Chorus belegt, welche ich alle Separat zuschalten kann.

Alles in allem, arbeite ich mich so langsam aber sicher durch den Kemper. Wer ihn mal live hören möchte hat auf unseren kommenden Konzerten die Gelegenheit dazu !